Der Soroptimist International Club Linz Lentos hilft mit, den Familienflohmarkt des Katholischen Familienverbandes OÖ zu gestalten und abzuwickeln: An einem eigenen Tisch werden hochwertige Designtextilien, Schuhe, Taschen, Tücher etc. für Sozialprojekte in Linz verkauft.

flohmarkt

Ein absurdes Kabarett
von und mit Martin Dreiling und Joachim Rathke
22. Mai 2019, 19:30, Neues Rathaus, Linz

DSC 0615

Mittwoch Abend durften die Damen des Soroptimist Club Linz Lentos wieder zum jährlichen Benefizkabarett in das Linzer Neue Rathaus einladen. Gekommen waren viele – Familie und Freunde der aktiven Damen, jedoch auch der beiden Protagonisten Martin Dreiling und Joachim Rathke. 

Eingeleitet wurde von Clubpräsidentin Claudia Schmoll, die sich sehr über den großen Erfolg des Abends freute, zumal es doch um die weitere Unterstützung der Sozialprojekte des Soroptimist Club Linz Lentos ging. Auch auf die Ziele und Aufgaben von Soroptimismus ging Claudia Schmoll ein, nämlich in einem globalen Netzwerk von über 80.000 Frauen weltweit durch Bewusstmachen und Umsetzen (awareness, advocacy, action) Möglichkeiten für das Leben von Frauen und Mädchen zu schaffen. Der Club Linz Lentos tut dies nun schon seit 2004; nicht nur durch das Fundraising für verschiedene unterstützenswerte Projekte und Institutionen, sondern unter dem aktuellen Motto „Bildung bewegt“. Im Rahmen des Veranstaltungszyklus‘ „Philosophicum“ werden Lebenssituationen und Bedingungen von Frauen aufgezeigt und aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert.

 Weiter ging es familiär – so war auch die Mutter von Joachim Rathke im Publikum -mit dem absurden Kabarett „Daddies schief

...

Frauen - Opfer oder Täterinnen?

Im Rahmen der Kampagne "Orange the World"

button stoppt nachbau

Laut UN Women erleidet eine von drei Frauen im Laufe ihres Lebens physische und/oder sexuelle Gewalt. Wenn Missbrauchsopfer ihr Schweigen brechen, wird die Schuld für die Tat oft bei ihnen gesucht.
Was sind die Ursachen für diese Täter/Opfer Umkehr?
Gibt es einen Beitrag, den Frauen leisten, um Opfer zu sein?
Sind Frauen einerseits objektiven Beschränkungen unterworfen andererseits aber auch in klassischen Rollenbildern gefangen?
Was sind Frauen – Opfer oder Täterinnen?

Diesen Fragen widmet sich unser Philosophicum 2018 mit einer Podiumsdiskussion 
am Montag, 3. Dezember 2018, 19 Uhr
im Power Center der Energie AG, Linz

>> hier geht's zur Einladung

am Podium:

  • Mag.a Dagmar Andree (Vorsitzende des Linzer Frauenhauses)
  • Prim.a Dr.in Adelheid Kastner (Vorstand der Klinik für Psychiatrie mit forensischem Schwerpunkt des Kepler Universitätsklinikums Linz, Sachverständigentätigkeit, Buchautorin)
  • Dr. Richard Schneebauer (Männerberater, Autor, Redner)
  • Daniela Wagner-Höllerer (Moderation, freie Mitarbeiterin im ORF)

Anmeldung bis: 28.11.2018 per E-Mail an office@linz-lentos.at
Eintritt frei - Spenden für unser Projekt „Orange the World“ erbeten

 

Drei Kunstpreise im Gesamtwert von 14.000 Euro werden von den vier Linzer Clubs von Soroptimist International: Club Linz I - Club Linz Fidentia - Club Linz Lentos - Club  Juvenilia Linz, zur Förderung junger Künstlerinnen und Kunststudentinnen vergeben.

Am 10. Oktober 2018 um 18 Uhr findet die feierliche Preisverleihung durch Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer im Festsaal des Ursulinenhofes statt. Zeitgleich eröffnet die Kunstsammlung des Landes OÖ. in der Studiogalerie eine Ausstellung der Arbeiten der Preisträgerinnen.

Ziel des Soroptimist Künstlerinnenpreises ist es, talentierten Nachwuchskünstlerinnen, bei dem oft schwierigen und langfristigen Einstieg in den globalisierten Kunstbetrieb, eine Starthilfe zu bieten, damit sie ihre persönlichen Potentiale auszuschöpfen und ihre Anliegen realisieren können. Denn obwohl die Mehrheit der Studierenden an Kunstuniversitäten weiblich ist, sind gut ausgebildete Künstlerinnen in Museen, Galerien und Kunstauktionen auch heute noch stark unterrepräsentiert.

Mag. Manuela Reichert, Präsidentin von Soroptimist Club Linz I, hat dies zum Anlass genommen, gemeinsam mit allen Linzer Clubs diesen Preis ins Leben zu rufen.

Gerade in Zeiten von Kürzungen im Kulturbudget, haben die Linzer Clubs von Soroptimist International mit diesem Gemeinschaftsprojekt, eine wichtige Initiative gesetzt, zur Förderung junger Künstlerinnen oder Kunststudentinnen unter 35 Jahren, die in Oberösterreich geboren sind, oder mindestens seit zwei Jahren in Oberösterreich dauerhaft leben.

    ...

boeck

Der vielfach ausgezeichnete Schauspieler Wolfgang Böck – bestens bekannt als „Trautmann“, der Kieberer mit Herz – präsentiert seine ganz persönliche Auswahl äußerst humorvoller Texte rund um den Wein.

Do., 22. 3. 2018, Beginn: 19.30 Uhr, Casineum Linz, Einlass ab 18.30 Uhr

Kartenpreis: 35 Euro. Der Reinerlös kommt einem unserer karitativen Projekte zugute!

Kartenbestellungen unter office@linz-lentos.at

Kartenvorverkauf:

  • Coiffeur Vogl, Herrenstraße 18, 4020 Linz
  • Schiefer Berufsmode GmbH, Johann-Konrad-Vogel-Str. 6, 4020 Linz
  • Dogstyler, Wiener Bundesstraße 74, 4061 Pasching (gegenüber Stadtfriedhof St. Martin)

Fotoquelle: Voglhuber

Zuerst die gute Nachricht

Bis auf den letzten Platz gefüllt war Donnerstag abends das Neue Rathaus.
Begrüßt wurden die 500 Gäste von „Hausherrin“ Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer und Club-Präsidentin Elisabeth Mader. Durch den Abend geführt wurde von Clubschwester Caroline Morhart-Putz, die mit den Worten „Klaus Eckel ist hier“, den zuvor im Stau stecken gebliebenen Kabarettisten ankündigte.

cityfoto eckel

Die Soroptimistinnen vom Club Linz Lentos hatten zu einem Benefiz-Abend zu Gunsten dreier karitativer Projekte eingeladen, die jeweils einen Scheck über 1.500 Euro aus dem Reinerlös der Veranstaltung überreicht bekamen: Direktorin Inge Bammer von der VS 33 Dorfhalleschule, MMag. Petra Spatt vom Caritas Lerncafé Auwiesen und Dr. Viktoria Tischler für das Beratungszentrum Alleinerziehend freuten sich über diese Unterstützung.

Und dann wurden die Gäste von Klaus Eckel in einem rasanten Sprechtempo in den folgenden 90 Minuten mit der Frage konfrontiert: „Kann man heute überhaupt noch ein richtiges Leben führen?“ Unter dem Motto „Jedes Problem hat das Recht darauf, ausgelacht zu werden“ sinnierte der Kabarettist über:
- smarte Haushaltsgeräte, die die Herrschaft übernehmen,
- zeitgemäße Kindererziehung, bei der es nur aus der Yogapose
„Die deprimierte Kobra“ gelingt, „Ärger in Freude zu verwandeln“,
- seine eigene Schulzeit mit dem lateinischen Lieblingsvokabel
„urinator nivatis – der Schneebrunzer“ und
- über die Ersatzreligion „Ernährung“ – Wildkräuter Smoothie statt Strawberry Margarita.

Klaus Eckel

...

Wir begrüßen ganz herzlich Susanne Wegscheider als neue Clubschwester in unserem Club! Die Aufnahme erfolgte beim Clubabend im Juni 2017.

aufnahme wegscheider

Unserer wunderbaren Reise nach Kärnten ging eine perfekte Planung unserer lieben ehemaligen CS Gerlinde Minichberger voraus. Sie hatte sich im Vorfeld lange darum bemüht, uns einen wirklich tollen und interessanten Einblick in ihre neue Heimat zu geben. Danke Gerlinde! Das ist dir wirklich sehr gut gelungen!

Am 30.9. durften wir als erste Station bei unserer Villacher CS Sybille, die auch eine tolle Malerin ist, in ihrer Sommerresidenz direkt am Ossiacher See einen wunderbaren und lustigen Abend mit allerlei kärntnerischer Kulinarik verbringen. Wir lernten dabei auch einige CS aus Villach kennen. Vielen Dank, dass ihr uns so freundschaftlich bei euch aufgenommen habt!

Am nächsten Tag ging es in einem Kleinbus los, vorbei am Dobratsch, dem Hausberg, zur ersten Station, der Pfarrkirche St. Andrä. Der Vorgarten beherbergt einen Friedhof der gefallenen Soldaten aus dem ersten Weltkrieg. Im Inneren der Kirche bewunderten wir das Sternrippengewölbe mit Fresken und bestaunten das Wandgemälde von “Thomas von Villach” aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts.

Die Pfarrkirche St. Andrä befindet sich in Thörl-Maglern, dem Tor zum Süden. So führte uns der Weg also weiter nach Italien. Tarvis begrüßte uns mit seinem Markt, wo drei CS die ersten Winterjacken in schickem Gelb ergatterten. Man sieht sie auf unserem Foto “hervorleuchten”. Mit einem herrlichen Blick auf die Berge und strahlender Sonne gönnten wir uns Espressi und Cappucchini.

Anschließend ging es per Seilbahn auf den Monte Lussari, einem Wallfahrtsort. Der Legende nach fand dort 1360 ein Hirte eine kleine Marienstatue, wonach seine Schafe diesen Ort nicht mehr verlassen wollten. Also wurde dort eine Kirche erbaut. Entsprechend der 3 Länder werden hier auch Messen auf Deutsch, Slowenisch oder Slawisch

...

Zuerst die gute Nachricht

Klaus EckelDiesmal dreht sich alles um die Frage: „Kann man überhaupt noch
ein richtiges Leben führen?“

Do., 12. Okt. 2017, im Neuen Rathaus Linz, Festsaal
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: ab 18:30 Uhr

K A R T E N V O R V E R K A U F :

  • Coiffeur Vogl, Herrenstraße 18, 4020 Linz
  • Schiefer Berufsmode GmbH, Johann-Konrad-Vogel-Str. 6, 4020 Linz
  • Dogstyler, Wiener Bundesstraße 74, 4061 Pasching (gegenüber Stadtfriedhof St. Martin)
  • Mrs. Sporty, Freistädterstraße 35, 4040 Linz und Leondinger Str. 140, 4060 Leonding
  • office@linz-lentos.at

Kartenpreis: 25 Euro. Freie Platzwahl.
Der Reinerlös kommt einem unserer karitativen Projekte zugute!

Von Josefina Vázquez Arco
mit GABRIELE DEUTSCH und DAVID WAGNER am Klavier

deutsch72Eine schwarze Komödie, in der nichts ist wie es scheint.

Zehn Jahre nach dem Tod ihres Mannes, eines berühmten Pianisten, will sich seine Witwe von seinem Klavier verabschieden. Während der neue Besitzer auf Besuch ist, um das Klavier zu testen, öffnet die untröstliche Hinterbliebene ihr Herz und erzählt die wahre Geschichte ihrer Liebe.

Mi., 16. Nov. 2016, im Casineum Linz
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: ab 18:30 Uhr

K A R T E N V O R V E R K A U F :

  • Coiffeur Vogl, Herrenstraße 18, 4020 Linz
  • Schiefer Berufsmode GmbH, Johann-Konrad-Vogel-Str. 6, 4020 Linz
  • Dogstyler, Wiener Bundesstraße 74, 4061 Pasching (gegenüber Stadtfriedhof St. Martin)
  • office@linz-lentos.at

Kartenpreis: 25 Euro. Der Reinerlös kommt einem unserer karitativen Projekte zugute!

Begegnungen auf und hinter der Bühne mit HEINZ MARECEK auf Einladung des Soroptimist Club Linz Lentos im Neuen Rathaus Linz

00004Soro2Bis auf den letzten Platz gefüllt war Donnerstag, 28.4., abends der große Saal des Neuen Rathauses Linz. Die Soroptimistinnen vom Club Linz Lentos hatten zu einem Benefiz-Kabarett mit Heinz Marecek erneut zu Gunsten des Ausbaues des Lerncafés Auwiesen der Caritas geladen. Frau MMag. Petra Renn, Leiterin des Lerncafés konnte dafür einen Scheck über 3.000 Euro in Empfang nehmen. Der beliebte Schauspieler Heinz Marecek, bekannt von Bühne und Fernsehen, verzichtete dafür auf einen Teil seines Honorars.

Begrüßt wurden die knapp 500 Gäste von Club-Präsidentin Ingeborg Hager. Durch den Abend geführt wurde von Clubsekretärin Caroline Morhart-Putz. Platz genommen hatten unter anderem "Freundin" des Clubs Stadträtin Susanne Wegscheider, die den Saal kostenlos zur Verfügung stellte, Markus Milllidorfer mit Gattin (GO-Catering), der die Pausenverpflegung stellte. Auch Martina Blutsch (OÖ Gebietskrankenkasse) und Coiffeur Helmut Vogl (Coiffeur Vogl) hatten im Vorfeld kräftig die Werbetrommel für diese Veranstaltung gerührt.

Begeistert von der vergnüglichen Darbietung waren ebenso Universitätsprofessor Gerhard Wührer mit Gattin Zeyneb Bilgin-Wührer, einer angehenden Soroptimistin; die Berater Franz Auinger von (Inovato) und Gerhard Stürmer (Kepler Society), Primar Felix Fischer und Edi Mader (RSG), deren Gattinnen als Soroptimistinnen des Club Linz Lentos tatkräftig in der Pause Brötchen und Sekt kredenzten und viele Wirtschaftstreibende, wie Maria See (Möbel See) oder Gertraude und

...

Begegnungen auf und hinter der Bühne

marecekEin Abend rund um das Theater. Geschichten und Anekdoten von Schauspielern, Regisseuren, Direktoren, Autoren und Bühnenbildnern. Von kleinen Missgeschicken und großen Katastrophen. Auf der Bühne, hinter der Bühne, im Souffleurkasten, in den Garderoben. Von Nestroy bis Peymann, von Torberg bis Haeusserman, von Qualtinger bis Karajan, von Girardi bis Ustinov, von Wien bis Hollywood.

Lachen ohne Ende ist garantiert!

Do., 28. 4. 2016, Beginn: 19.30 Uhr, Neues Rathaus, Linz-Urfahr, Festsaal, Einlass ab 18.30 Uhr

Kartenpreis: 25 Euro. Der Reinerlös kommt einem unserer karitativen Projekte zugute!

Kartenbestellungen unter office@linz-lentos.at

Kartenvorverkauf (ab Jänner 2016):

  • Coiffeur Vogl, Herrenstraße 18, 4020 Linz
  • Schiefer Berufsmode GmbH, Johann-Konrad-Vogel-Str. 6, 4020 Linz
  • Dogstyler, Wiener Bundesstraße 74, 4061 Pasching (gegenüber Stadtfriedhof St. Martin)

Fotoquelle: Lukas Beck

Beim Jänner-Clubabend 2016 wurde DI Birgit Felfer-Oberzaucher als neue Clubschwester in unseren Club aufgenommen.

IMG 7710

JR 4808

Am 9. April 2015 präsentierte Philip Hochmair gemeinsam mit seiner Band Elektrohand Gottes sein experimentelles Sprechkonzert "Jedermann - reloaded". Die Veranstaltung wurde vom Soroptimist International Club Linz-Lentos als Benefizveranstaltung organisiert.

Galerie

sorop002

Wie das gelingen kann, referierte SABINE ASGODOM, vielfache Bestsellerautorin und Deutschlands wohl bekannteste Coach- und Managementtrainerin am 20. November 2014 im Donauforum der Oberbank vor 250 begeisterten Zuhörerinnen unter der Moderation von Dr. Christine Haiden, Chefredakteurin von "Welt der Frau". Es war ein Abend...

  • für berufstätige Frauen, die täglich den Spagat zwischen Beruf und Familie schaffen müssen
  • für Frauen-Serviceclubs – ein Sprachrohr für berufstätige und selbständige Frauen
  • zur Förderung von Frauen-Netzwerken
  • für Soroptimistinnen und Interessentinnen

Freiwillige Spenden kamen einem unserer karitativen Projekte zugute.

Galerie

Über den Ursprung des Internationalen Frauentages am 8. März gibt es verschiedene Theorien und Deutungen.
Einigen Quellen zufolge geht das genaue Datum auf den 8. März 1857 zurück, an dem Textilarbeiterinnen in New York in Streik traten. Andere Quellen nennen den 8. März 1908 als jenen Tag, an dem die Arbeiterinnen der Textilfabrik "Cotton" in New York in Streik traten, um bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu fordern. Die Fabrikbesitzer und Aufseher schlossen die Frauen in die Fabrik ein, um den Kontakt und die Solidarisierung mit anderen Belegschaften zu verhindern. Als plötzlich ein Feuer ausbrach, starben 129 Arbeiterinnen in den Flammen.